Schäm dich

Schritt 1

Die meisten Hunde wischen sich instinktiv über Nase und Augen, sobald ein Fremdkörper darauf liegt. Und genau dieses Verhalten werden Sie bei diesem Trick für sich ausnutzen. Suchen Sie sich also ein Hilfsmittel, das gut auf der Hundeschnauze haften bleibt. Dies kann ein Post-It-Zettel sein, ein kleines Stückchen Tesafilm, ein weiches Haargummi, ein lockeres Band oder sogar ein Spiralarmband aus Gummi. Egal wofür Sie sich entscheiden – es darf am Ende weder zu eng sitzen, noch einschneiden oder zu fest kleben. Allerdings sollte es auch nicht bei der kleinsten Bewegung des Hundekopfes runter fallen.

 

 

Schritt 2

Ob Sie diese Übung aus dem „Sitz“ oder „Platz“ heraus aufbauen, ist Ihnen überlassen. Den Gegenstand platzieren Sie nun auf der Schnauze des Hundes oder drumherum. Sollten Sie sich zum Beispiel für einen Klebestreifen entscheiden, benutzen Sie ihn vorher ein paar Mal auf einem anderen Untergrund, damit es ein wenig an Klebekraft verliert. Sobald Sie das Hilfsmittel auf der Schnauze platziert haben, heißt es kurz abwarten. Streift der Hund das lästige Etwas mit der Pfote ab, sofort stimmlich und mit Leckerli belohnen. Vorerst natürlich ohne das Kommandowort.