Hundekekse

Hundekekse selber backen

Auf dieser Seite möchte ich euch ein paar einfache Rezepte für leckere Hundekekse mit an die Hand geben. Gerade wenn man darauf Bedacht ist seinen Vierbeiner gesund und abwechslungsreich zu ernähren, kommt man nicht drumherum nicht nur das Futter bewusst zusammenzustellen oder auf die Inhalte zu achten, sondern auch Leckerlis zeitweise selber herzustellen.

Denn nur so weiß man, was drin ist, der Fellnase schmeckt oder was auch wirklich vertragen wird. Schließlich gibt es mittlerweile recht viele Hunde, die Lebensmittelallergien haben. Daher habe ich mich ein wenig umgeschaut und versucht Rezepte für Hundekekse zu finden, in denen weitesgehend auf Weizen verzichtet wird. Einige habe ich auch nach meinem Geschmack etwas abgewandelt. Aber schaut euch einfach mal um, probiert es aus und lasst es euch schmecken! Guten Appetit wünsche ich.

 

Lachs-Kartoffel-Kekse

Zutaten:

  • 500 Gramm Kartoffeln
  • 70 g Lachsfilet
  • etwas Kartoffelmehl

Zubereitung:

Das  rohe Lachsfilet mit etwas Wasser pürieren bis eine breiige Masse ensteht.  Anschließend die rohen Kartoffel fein reiben und die Flüssigkeit durch ein Sieb seihen oder mithilfe eines feinen Baumwolltuches ausdrücken. Danach den Lachs unter die Kartoffelmasse heben und bei Bedarf und nach Gefühl etwas Kartoffelmehl hinzu geben. Den Teig flach ausrollen und mit einer Form die Hundekekse ausstechen. Die Kekse dann – je nach Teigdicke – bei 180 Grad Celsius fürca. 30 Minuten backen.

 

Leberwurst-Kugeln

Zutaten:

  • 250 Gramm Leberwurst
  • 150 Gramm Haferflocken
  • 1 Packung körniger Frischkäse
  • 1 Ei
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermischen, zu kleine Bällchen formen und bei 180° im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen. Fertig sind die leckeren Hundekekse mit Leberwurst. Yummy!

 

Kartoffel-Hack-Plätzchen

Zutaten:

  • 200g Kartoffelmehl
  • 100g gewolftes Fleisch
  • 2 Eier
  • 2EL Öl
  • etwa 50ml Wasser (je nach Bedarf, so dass der Teig eine gute Konsistenz bekommt)

Zubereitung:

Alles vermischen, ausrollen und nach Belieben kleine Formen aus dem Teig stechen. Bei etwa 160 Grad 25 Minuten backen (je nach Dicke der Plätzchen Backdauer und Temperatur anpassen). Bei Bedarf zum Aushärten bei geringer Temperatur (evtl. Kochlöffel in die Ofentür) nachtrocknen lassen.

 

Bananen-Leberwurst-Quark-Kekse

Zutaten:

  • 250 Gramm Leberwurst
  • 2 Eier
  • 250 Gramm Magerquark
  • 2 reife Bananen
  • 1 EL Petersilie

Zubereitung:

Als ersten verquirlt man am besten die Eier und zerdrückt die Bananen darin. Dann Quark und Leberwurst hinzufügen und umrühren bis eine homogene Masse entsteht. Wenn man einen höheren Fleischanteil möchte, dann sollte man eine grobe Leberwurst wählen. Die vom Lidl zum Beispiel besteht unter anderem aus 60% Schweinefleisch und 26% Schweineleber – eine ganz gute Ausbeute! Dadurch bleibt der Teig allerdings auch etwas grober, also nicht wundern. Nach Wunsch kann man dem Ganzen noch einen Esslöffel gehackte frische oder notfalls auch tiefgefrorene Petersilie hinzufügen.

Anschließend den dickflüssigen Teig auf ein Backbleck gießen und gleichmäßig verteilen. Bei der halben Menge an Zutaten und einem Blech von 23x31cm ist der Teig nicht einmal 5mm dick. Das Ganze kommt dann für ca. 180 Grad etwa 20 Minuten in den Ofen. Danach das Blech kurz rausholen und mit einem Messer oder noch besser mit einem Pizzarad in kleine Häppchen schneiden und weitere 20 Minuten backen. Zum Schluss bei offener Backofentür und ca. 60 Grad Celsius mehrere Stunden trocknen lassen, damit die Hundekekse länger haltbar sind. Danach kann man den großen Keksteig an den eingeschnitten Stellen einfach auseinanderbrechen und in Dosen lagern. Diese Hundekekse schmecken nicht nur mir, sondern auch meinen Facebook-Freunden.

 

Quarkkugeln

  • 150 g Magerquark
  • 6 EL Milch
  • 1 Eigelb
  • 100 g Haferflocken
  • 100g Gemüse oder Obst (nach Lust und Laune)

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander vermischen und aus dem Teig kleine Kugeln formen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 min. bei 200 Grad backen.

 

Lachshäppchen

Zutaten:

  • 125g Lachs
  • 100g Gemüseflocken für Hunde (z.B. von Haustierkost)
  • 1 EL Lachsöl
  • 1 Ei

Zubereitung:

Als erstes werden die Gemüseflocken in einem Mixer kleingemahlen, so dass sie fast schon mehlig werden. Wenn kein leistungsstarken Gerät vorhanden ist, kann man die Flocken natürlich auch mit der groben Struktur verwenden. Alternativ lässt sich das Rezept auch gut mit Haferflocken nachbacken. Zu den fein gemahlenen Flocken gesellen sich nun die restlichen Zutaten. Alles im Mixer oder mit einem Zauberstab pürieren und fertig. Möchte man das Ganze flüssiger haben und statt den Teig zu formen, lieber auf ein Blech streichen, dann kann einfach noch etwas Wasser oder ein Ei extra hinzufügen. Mit dieser Konsistenz lässt sich der etwas klebrige Teig als kleine Klekse (ca. 1cm Durchmesser) auf das Blech lechen. Im vorgeheizten Ofen werden sie nun bei 160 Grad Umluft für ca. 25 Grad gebacken. Dann im noch warmen Ofen auskühlen lassen und guten Appetit!

 

Süßkartoffel-Hundekekse

Zutaten:

  • 250g gekochte Süßkartoffeln
  • 1-2 vollreife Bananen
  • 200g Hirsemehl
  • 2 Eier
  • 2EL Kokosöl

Zubereitung:

Als erstes werden die gekochten Süßkartoffeln und Bananen gründlich zerquetscht. Aller anderen Zutaten unterheben und zu einem glatten und eher zähflüssigen Teig verrühren. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 15-20 Minuten backen. Anschließend kann er mit einem Pizzarad in kleine Kekshäppchen vorgeschnitten werden. Das Ganze dann bei 180° für ca. 15 Minuten zu Ende backen.

 

Möhrenplätzchen

  • 3 große Möhren
  • 2 Eier
  • 10 g Dinkelmehl
  • 50 g Hafer- oder Hirseflocken
  • 3 EL Wasser
  • 10 g Streukäse

Zubereitung:

Als erstes werden die Möhrchen fein geraspelt und im Anschluss mit den restlichen Zutaten vermischt. Je nachdem wie feucht die Masse ist, desto mehr Mehl muss rein – bis die Masse eine teigige Konsistenz hat.  In der Regel reichen ca. 10 Gramm Dinkelmehl. Anschließend mit einem Esslöffel kleine Häufchen formen und auf dem Backpapier verteilen. Die Hundekekse im vorgeheizten Backofen bei 100 Grad (Umluft) für 50-60 Minuten backen. Danach im warmen Ofen aushärten lassen, damit sie länger haltbar sind.

 

Honig-Grieß-Klekse

  • 300 Gramm Maisgrieß
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Öl
  • 2 EL Magerquark
  • 1/4 Liter Wasser
  • 1/2 Apfel

Zubereitung:

Zuerst den Maisgrieß mit dem kochenden Wasser übergießen und anschließend direkt den Honig einrühren. So verteilt er sich am besten in der Masse. Erst wenn das Ganze etwas abgekühlt ist und das Wasser aufgesogen wurde, einen halben geraspelten Apfel und das Öl hinzugeben. Es entsteht ein bröseliger, halb fester Teig, der sich aber noch einigermaßen gut per Hand oder mit dem Löffel zu kleinen Kleksen formen lässt.  Ich habe die Klekse auf einen Durchmesser von ca. 1-2 Zentimetern geformt. Etwas aufwendig, dafür kann man sie in dieser Größe nachher auch gut als Belohnungshäppchen nehmen. Das Ganze kommt dann für ca. 25 Minuten bei 180 °C in den Backofen – bis die Honig-Grieß-Klekse hart und knackig sind. Anschließend kann man die Klekse noch bei geschlossener Backofentür (aber Ofen aus!) für ca. eine Stunde abkühlen und noch etwas aushärten lassen.